Nach einer langen Zeit, dass wir nicht mehr in unserem Reiseblog geschrieben haben, hat nun wieder einmal eine Reise begonnen. Genau vor einer Woche habe ich ja mit meinem Studium abgeschlossen, was wiederum Anlass f├╝r eine Reise war ­čÖé

Dieses Mal geht es wieder nach Mexiko, wo wir (Lucia, Michael und Kati) nun auch schon angekommen sind. Am Abend vor der Abreise aus der Heimat gab es noch ein super-leckeres Essen bei uns zuhause (danke Mama & Papa) ehe wir dann um 10 Uhr “schlafen” gingen. Bereits um 2 Uhr in der Fr├╝h mussten wir jedoch wieder aufstehen um dann mit dem Mietwagen nach Frankfurt zu fahren, wo wir dann bereits um 8 Uhr in der Fr├╝h in Richtung New York abflogen. Die Reise begann wie erwartet spektakul├Ąr… Air India hie├č n├Ąmlich unsere Fluggesellschaft ­čÖé War eine ├Ąltere Boeing 747 aber sie konnte noch fliegen…

Wir sind jedoch heil angekommen und fuhren gleich anschlie├čend zu unserem gebuchten Appartement in Manhattan. Da die meisten Museen am Montag geschlossen haben, gingen wir zuerst ins “Metropolitan”. Das Museum war wirklich sehr abwechslungsreich und auf dem Dach war noch eine Skulptur die mit einer wunderbaren Sicht auf den “Central Park” und die Skyline von New York beeindruckte. Anschlie├čend gingen wir in den Central Park um ein bisschen auszuruhen. Dieser Park ist wirklich riesig und es war sehr nett, die ganzen Leute zu beobachten, die entweder ebenfalls zum ausspannen kamen oder unterschiedlichste Sportarten aus├╝bten. Nachdem wir wieder Kr├Ąfte gesammelt hatten, liefen wir knapp 4-5 Kilometer in der “5th Avenue” Richtung S├╝den, welche wirklich sehr beeindrucken konnte. Riesige Wolkenkratzer, viele Leute auf der Stra├če neben einladenden Parks zum ausspannen. Nachdem wir dann endg├╝ltig ersch├Âpft waren, fuhren wir mit dem Taxi zur├╝ck in unser Appartement. Dann war endlich wieder einmal schlafen angesagt. Am n├Ąchsten Tag besuchten wir die Freiheitsstatue, den “Ground Zero”, wo einst das World Trade Center stand, die China Town und Little Italy sowie am Abend den Times Square und das Empire State Building. Der Times Square am Abend war wirklich sehr beeindruckend, da Mega-viele Leute auf der Stra├če waren, alle Hausw├Ąnde mit riesigen Screens versehen sind… Wir suchten dann noch vergebens nach einer Broadway-Show, da die meisten Shows am Montag nicht aufgef├╝hrt werden bzw. ausverkauft waren. Wir hatten dann jedoch noch die Idee, direkt vor das Theater zu gehen um zu schauen, ob nicht wer Schwarz-Karten weiterverkauft. Siehe da, wir konnten noch eine ergattern… Nachdem Kati und Michael “Phantom of the Opera” bereits in London gesehen hatten und Lucia unbedingt gehen wollten, kauften wir die Karte also sehr verbilligt und Lucia ging letztendlich in die Show.

Wir drei ├ľsterreicher (Kati, Michael und ich … Michael hat ├╝brigens mit mir das Studium abgeschlossen und Kati ist seine Freundin) verbrachten derweil die Zeit rund um den Times Square. Wirklich impressionant. Um elf Uhr gingen wir dann noch auf den h├Âchsten Turm in New York –> Empire State Building. Vom 80. Stock hatten wir dann eine super Aussicht auf ein Lichtermeer. Nachdem wir dann wieder sehr m├╝de waren, gings z├╝ruck ins Appartment. Nachdem wir nun einmal ordentlich den Jet Lag ausschliefen, ging es nach dem Fr├╝hst├╝ck zum Flughafen. Nach einer 8-st├╝ndigen Reise kamen wir dann in Saltillo bei den Eltern von Lucia an.